Musikalischer Kaffeeklatsch 2017

Nach dem “Tag der Jugendblasmusik” gab es am Sonntag, den 25.06.2017 einen “musikalischen Kaffeeklatsch” mit Dreierlei von der Blasmusik (Marsch, Polka und Modern) im Rathaushof Waldstetten.

Bei angenehmen Sommerwetter hieß Alexander Wörner als Vorsitzender die Gäste willkommen. Zum Auftakt spielte die Musikkapelle unter der Regie von Dirigent Wolfgang Wörner den Marsch, “Abschied der Gladiatoren”. Dieses Stück erklingt noch heute regelmäßig bei militärischen Zeremonien in London. Auch die sechs folgenden Stücke zählen zu den beliebten Märschen, so “Mein Heimatland” (Musik Sepp Neumayr), “Sousa Favoriten” von Walter Tuschla, “Flotte Musikkanten” von Alfred Burger, “Gruß an Kiel” von Friedrich Spohr, “Colonel Bogey” von Alford Kenneth und “Die Sonne geht auf” von Rudi Fischer.

Als Nächstes waren Polkas zu hören im lebhaften bis raschen Zweivierteltakt. Auch in dieser Rubrik präsentiert die Musikkapelle Waldstetten sieben bekannte volkstümliche Weisen. Den Auftakt lieferte die “Fuchsgraben Polka” von Karel Vacek. Sie gehört zu den 12 erfolgreichsten Titeln von Ernst Mosch. Engen musikalischen Bezug hierzu hatte auch das Medley “Dankeschön Ernst Mosch”. Es folgten die “Katharinen Polka”, “Slavonická-Polka (Vladimir Fuka), der “Böhmische Traum” (Norbert Gälle) und “Wir Musikanten” (Kurt Gäble).

Den dritten Part des “musikalischen Kaffeeklatsches rundete die Waldstettener Musikkapelle gefällig, beschwingt und heiter mit modernen Stücken ab. In diesem Zusammenhang belegten die Musikanten nachhaltig, was ohnehin bekannt war: nämlich dass sie sich in vielerlei musikalischen Richtungen zuhause fühlen. Zu hören waren unter anderem folgende Titel: “James Bond 007″, “Peter Maffay”, Shut up and dance”, “Nessaja” und “Summernight Rock”.

Ehrungen durch den Blasmusikverband Tauber-Odenwald-Bauland:

Im Beisein von Ehrenpräsident Gerd Münch ehrte Präsident Herbert Münkel die Musikerin Jutta Hartmann für ihre 25-jährige aktive Mitgliedschaft. Seit 2003 war sie Kassenprüferin, seit 2015 betreut sie aktiv die Finanzen des Vereins.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Markus Fieger als Klarinettist ausgezeichnet.

Kurt Seitz wurde bereits 1982 mit der silbernen und 1997 mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Nun er hielt er die Ehrennadel anlässlich seines 60-jährigen Musizierens.

Vereinsinterne Ehrungen :

Für ihre zehnjährige aktive Mitgliedschaft erfuhr Lena Schäfer eine stolze Ehrung, die Bronzemedaille.

Für 20 Jahre aktives Musizieren erhielt Verena Wörner die Silbermedaille. Sie erlernte das ES-Saxophon und wechselte dann zum Tenor-Saxophon. Außerdem half sie bereits in der Ausbildung junger Saxophonistinnen tatkräftig mit. Daniel Farrenkopf ist seit 20 Jahren in der Kapelle Trompeter, seit drei Monaten arbeitet er auch zusätzlich als Beisitzer in der Vorstandschaft mit (Silbermedaille). Auch Michael Heffner musiziert seit 20 Jahren in der Kapelle auf dem Flügelhorn (Silbermedaille).

Alexander Wörner wurde für seine vielseitigen 30-jährigen Aktivitäten geehrt (Goldmedaille). Er ist bereits frühzeitig in die Fußstapfen seines Vaters getreten. Er erlernte das Tenorhorn und wechselte zur Zugposaune. Heute spielt er je nach Bedarf eines der beiden Instrumente. Von 2005 bis 2015 war er Kassenwart, von 2015 bis März 2017 stellvertretender Vorsitzender. Seit März ist er Vorsitzender.

Zum Ehrenmitglied ernannt wurde Markus Fieger aufgrund seiner langjährigen und vielseitigen Aktivitäten. 1977 trat er in die Musikkapelle ein, erlernte zunächst die B-Klarinette, wechselte dann zur Es-Klarinette. In den letzten Jahren bereicherte er den Sound der Kapelle mit dem Tenor-Saxophon. Seit 1993 bildet er Zöglinge als Klarinettisten aus. “Ohne die vereinseigene Jugendausbildung wäre es schwer, den Fortbestand der Kapelle zu sichern, so der Vorsitzende. Als Jugendleiter übernahm Markus Fieger von 1993 bis 2017, als Beisitzer von 1989 bis 1993 und als Schriftführer von 1985 bis 1987 im Vorstand Verantwortung. Derzeit fungiert er wieder als Beisitzer. Darüber hinaus koordiniert die Aktivitäten in der Musikerküche in guter Kooperation mit seiner Frau Tanja. Die beiden Töchter Selina und Lisa-Marie treten bereits in die musikalischen Fußstapfen ihrer Eltern.

Seit 60 Jahren aktiv ist Kurt Seitz, der ebenfalls zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Nach der Ausbildung an der Klarinette 1957 war er Mann der ersten Stunde in der neu gegründeten Musikkapelle im Jahre 1959. Kurz danach wechselte er in das “Tenorhornregister”. Er war beteiligt am: Bau der Waldhütte, Wiedervereinigung in Granschütz, großen Musik- und Heimatfesten. Seitz erlebte zehn Vorstände und sechs Dirigenten. Die 60 Jahre aktives Musizieren bedeuten: 1500 Auftritte, 2400 Probenbesuche, 44 000 zur Probe gefahrene Kilometer und unzählige Arbeitsstunden bei Vereinsfesten und Arbeitssätzen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Musikerinnen und Musiker für die tollen Leistungen.

Hier könnt ihr noch den Zeitungsbericht des musikalischen Nachmittags nachlesen:

www.fnweb.de/region/neckar-odenwald/hardheim-hopfingen/kaffeeklatsch-mit-viel-blasmusik



[Zurück zu den Stories]