Halloween-Basteln mit Gruselwanderung

Im Rahmen eines musikalischen Abenteuers veranstaltete die Musikkapelle Waldstetten am vergangenen Samstag ein Halloween-Basteln für Kinder ab 5 Jahren. Der Zuspruch und die Freude waren groß. Gebastelt wurden ab 15 Uhr Fledermäuse, Spinnen und Geister aus Papier, Mumien aus PET-Flaschen und alten Mullbinden, sowie Kürbislichter mit Hilfe von Servietten- und Kleistertechnik. Die nahezu 30 Teilnehmer im Alter von 5-11 Jahren, auch aus den umliegenden Ortschaften, waren mit Eifer dabei und hatten viel Spaß. Die Kennenlern-Runde zu Beginn und vereinzelte Spiele zwischendurch im Freien lockerten den Bastel-Nachmittag auf. Dank dem Gruselbuffet mit allerlei schaurigen Leckereien war auch für die Verpflegung bestens gesorgt.

Gegen 19 Uhr brach die Gruppe zur Gruselwanderung auf. „Yolanda“ – eine Untote war verflucht und musste gemeinsam mit den Kindern eine Mission erfüllen um den teuflischen Fluch zu brechen. Für die feierliche Zeremonie mussten Herbst-Naturschätze, Goldsteine und Wunschpulver gesucht und gesammelt werden. Auf dem Weg durch die Dunkelheit trafen sie einen unheimlichen Steampunk-Totengräber, den angsteinflößenden Gevatter Tod und die guten Hexe Hermine. Nach der Begegnung mit dem verrückten Priester begleitete dieser die Horde aufgeweckter Kinder an das große Hexenfeuer und zelebrierte die Erlösungsfeier im Beisein der Eltern und ein paar Musikern. Durch das Aufsteigen von bunten Flammen war der Fluch gebrochen.
Nach diesem tollen Abschluss gingen die Kinder mit ihren Eltern und den Bastelsachen nach Hause während die Mitglieder der Musikkapelle im Anschluss ihren neu renovierten Proberaum in gemütlicher Runde einweihten. Dank gilt allen Helfern und Akteuren für die gelungene Umsetzung des musikalischen Abenteuers und den schönen Tag – er wird den Kindern sicherlich gut in Erinnerung bleiben.

[Zurück zu den Stories]